Was ist Pädophilie?

Pädophilie heißt, grob vereinfacht, sich romantisch und sexuell zu Kindern hingezogen zu fühlen. So wie sich der wohl größte Teil der Bevölkerung in gleichaltrige Menschen des jeweils anderen Geschlechtes verliebt, verliebt sich ein pädophiler Mensch in Kinder. Aber was bedeutet das genau?

Man könnte an dieser Stelle versuchen, an diese Frage wissenschaftlich heranzugehen. Die aktuelle Definition, auf die sich die Wissenschaft geeinigt hat, bezeichnet Pädophilie als sexuelles Interesse an Kindern, welche die Pubertät noch nicht erreicht haben. Pädophilie wird dabei häufig als sexuelle Orientierung des Alters gesehen, so wie Heterosexualität eine sexuelle Orientierung des Geschlechtes ist.

Schätzungsweise gibt es unter 100 Menschen etwa einen pädophilen Menschen. Die meisten pädophilen Menschen erkennen ihre Pädophilie schon zum Beginn der Pubertät und in der Regel ändert sie sich im Laufe eines Lebens auch nicht mehr.

Allerdings steckt die Forschung zum Thema Pädophilie noch in den Kinderschuhen – im Grunde ist das Thema Pädophilie eine riesige Unbekannte. Da die meisten pädophilen Menschen im Geheimen leben, ohne sich jemandem anzuvertrauen, wissen wir kaum etwas über pädophile Menschen. Viel Forschung, die bisher betrieben wurde, ist mit Straftäter*innen durchgeführt worden, und es ist stark anzuzweifeln, dass sich diese Erkenntnisse ohne Weiteres auch auf straffrei lebende pädophile Menschen übertragen lassen. Über bestimmte Themen wie z. B. pädophile Frauen gibt es leider noch so gut wie gar keine Forschung. „Ehrlicherweise muss man ja sagen, wir wissen gar nichts“, fand ein Psychotherapeut von der Berliner Charité einmal passende Worte. Dieses Phänomen kennen wir bereits von den Anfängen der Forschung zu anderen sexuellen Orientierungen.

Und was denken wir als Betroffene? Wie fühlt sich das eigentlich an, pädophil zu sein?

Eigentlich ist es ja ganz einfach. Wir verlieben uns in Kinder. Kinder vor der Pubertät. Befinden sie sich in der Pubertät, spricht man von Hebephilie. Bei Kleinkindern spricht man von Infanto- oder Nepiophilie. Bei erwachsenen Menschen übrigens von Teleiophilie.

Die Forschung knüpft die Sexualität eines Menschen eng an seine Identität. Dem können wir aus eigener Erfahrung zustimmen. Wir fühlen uns in der Welt der Kinder zu Hause und finden es auch nicht seltsam, mit ihnen befreundet zu sein.

Viele Menschen glauben, pädophile Menschen wollten Kindern wehtun. Doch das trifft auf die meisten pädophilen Menschen nicht zu. Denn du möchtest einem Menschen, der dir viel bedeutet, sicher auch nichts antun. Richtig?

Wir schätzen Kinder und fühlen uns in ihrer Gegenwart wohl. Wir mögen ihre Lebensfreude, ihre fröhliche Naivität, ihren Sinn für Humor, ihre grenzenlose Offenheit. Kinder sind nicht oberflächlich und suchen sich einen Menschen nicht nach dem Äußeren aus. Kinder haben kein sexuelles Interesse an einem erwachsenen Menschen. Sie mögen dich als Person. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass viele pädophile Personen daher den Wunsch nach einem normalen Alltag mit einem Kind haben. Nach Spiel, Spaß und Freude. Nach dem einfachen gemeinsamen Mensch-Sein.

Kinder sind keine erwachsenen Menschen. Kinder sind anders. Und genau das finden wir gut so.

Unsere Erfahrung zeigt zudem, dass pädophile Menschen sehr divers sind. Einige verlieben sich und haben kaum bis gar keine großen sexuellen Gefühle, andere berichten, dass sexuelle Gedanken für sie eher stärker sind und sie sich kaum verlieben.

Andererseits gibt es natürlich auch bei allen anderen sexuellen Orientierungen verschiedene Ausprägungen. Es gibt Romantiker*innen, Familienmenschen und Menschen, die sich ungern lange binden. Das bedeutet nicht, dass eine dieser Kategorien automatisch schlecht ist. Denn Menschen sind unterschiedlich. Und Pädophile sind auch Menschen.

Diese Unterschiede sind normal. „Jeder Jeck ist anders“, hat es schließlich bei uns in Deutschland Tradition zu sagen. Und „Die Gedanken sind frei.“

Es ist okay, so zu sein, wie man ist. Egal wie man ist. Solange man den Respekt vor dem Menschen nicht verliert. Und das ist es, was uns alle, unserer Meinung nach, einen sollte. Der Respekt vor dem Menschen. Für uns pädophile Menschen im Besonderen der Respekt vor dem Kind.