Wir sind pädophile Menschen.

Doch was heißt das überhaupt? Es bedeutet, dass wir uns zu Kindern hingezogen fühlen, die noch nicht die Pubertät erreicht haben. Wir finden sie attraktiv und verlieben uns in sie, ganz so, wie sich andere Menschen zu anderen Erwachsenen hingezogen fühlen und sich in sie verlieben.

Wir haben uns nicht ausgesucht, pädophil zu sein. Niemand kann sich aussuchen, zu wem man sich hingezogen fühlt. Damit zu leben, ist oft eine Herausforderung für uns, denn wir sind die wohl am meisten gehasste Minderheit unserer Zeit. Viele Menschen verurteilen uns, sehen in uns nur gefährliche Monster, die es zu bekämpfen gilt. Wir müssen uns vor unseren Familien und unseren engsten Freunden verstecken und leben in ständiger Angst, dass jemand von unserer Sexualität erfahren könnte.

Wir sind eine weitestgehend ungesehene Minderheit. Aber wir existieren. Rund einer von 100 Menschen ist pädophil. Auch du kennst höchstwahrscheinlich jemanden in deinem Umfeld. Wir sind deine Freunde, Verwandte, Arbeitskollegen und Nachbarn. Und vor allem sind wir eins: Menschen.

Die Pädophilie ist Teil unserer Persönlichkeit und macht uns nicht automatisch zu einer Gefahr für Kinder. Für uns ist die Vorstellung, dass einem Kind Gewalt widerfährt genauso schrecklich wie für dich auch.

Vielleicht hast du auch deine Vorbehalte uns gegenüber. Alles, was wir möchten, ist, dass du uns zuhörst, bevor du dir ein Urteil über uns bildest. Lass uns reden. Verurteile uns nicht für unsere Existenz, sondern beurteile uns nach unserem Handeln.